info@kristinagolla.de
Frau reden am Telefon am Schreibtisch

Du möchtest virtuelle Assistentin bzw. virtueller Assistent werden? Du hast schon viel recherchiert, weißt aber nicht so recht, wie Du das alles schaffen sollst? Du fragst Dich, wie Dir der Einstieg in die virtuelle Assistenz erfolgreich gelingt?

Sicherlich hast Du Dich schon gefragt, welche Aufgaben Du als virtuelle Assistenz anbieten kannst, welchen Stundensatz Du berechnen sollst oder wo Du Deine Kunden findest. Alle diese Dinge sind wichtig, jedoch gehört meiner Meinung nach noch etwas mehr dazu, um wirklich erfolgreich zu sein.

In diesem Beitrag möchte ich mit Dir gerne teilen, worauf es meiner Erfahrung nach als virtueller Assistent ankommt, damit Dein Business erfolgreich wird:

  1. Gemeinsam ist besser als alleine
  2. Austausch ist wichtig
  3. Mindset
  4. Strategien (Businessplan)
  5. Machen

Am Schluss erwartet Dich noch mehr, falls es Dir wirklich ernst ist mit der virtuellen Assistenz.

Virtuelle Assistenz: Gemeinsam ist immer besser als alleine

Ob Du nun nebenberuflich starten möchtest oder direkt in die Vollselbstständigkeit gehst: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

  • Vielleicht fragst Du Dich, wie das abläuft, Du Kunden findest oder sie gar Dich. 
  • Bist noch völlig ratlos, welcher Stundensatz der richtige ist. 
  • Hast noch keine Ahnung,
    • wie das mit den Steuern funktioniert, 
    • welche Dienstleistungen Du als virtueller Assistent anbieten möchtest oder
    • wie man ein Gewerbe anmeldet.

Keine Angst an dem Punkt war ich auch schon und viele andere ebenso! Es gibt immer zwei Möglichkeiten eine Sache zu tun: 

Entweder alleine oder mit der Unterstützung anderer!

Und ich war am Anfang genau so, ich dachte, ich kann das alles alleine machen und schaffen. Aber weißt Du was? 

Das ist einfach sch*****.

Während ich versucht habe, alle Informationen mühsam zusammenzutragen, Aufträge zu bekommen und mein Studium sowie meine Teilzeitstelle (die ich übergangsweise noch angenommen hatte) unter einen Hut zu bekommen, hatte ich immer wieder zu kämpfen. Das war nicht leicht.

 

Mehrere Menschen stehen sich an den Händen haltend und sehen gemeinsam in die Ferne.
Gemeinsam

Mein Tipp:

Suche Dir Mitstreiter, einen Sparringspartner und andere, die bereits das erreicht haben, was Du erreichen möchtest (geht ebenso online super!).

Tausche Dich mit anderen virtuellen Assistenzen aus!

Zwischendrin gab es Phasen, da lief es gar nicht gut und ich hatte auf einmal unheimlich Panik, meinen Traum der Selbstständigkeit nicht erfüllen zu können.

Es gab Momente, da konnte ich nicht gut schlafen, hatte Angst, dass ich den darauffolgenden Monat nicht mehr genügend Geld haben werde.

Was habe ich getan?

Ich fing an, mit anderen Selbstständigen darüber zu reden und mir Rat einzuholen.

Das Ergebnis?

Traumhaft, so viele verstanden meine Situation und versicherten mir, dass das am Anfang normal sei. Das gab mir die nötige Energie und Kraft eine neue Strategie zu entwickeln.

Plötzlich lernte ich, dass andere dieselben Herausforderungen und Ängste hatten!

„Geteiltes Leide ist halbes Leid“.

Zu sehen und zu verstehen, dass ich nicht alleine damit war, hatte meine Ängste und Sorgen bereits reduziert.

Ein allgemeiner Austausch kann ebenso bereichernd sein, die meisten sind offen, ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen. Einige reden auch offen über Stundensätze. Der gemeinsame Dialog kann Dich in Deiner Entscheidung bestärken oder Dir aufzeigen, dass Du einige Sachen anders machen kannst.

 

Mein Tipp:

Bleibe nicht mit Ängsten und Bedenken alleine. Suche dir andere virtuelle Assistenten oder Selbstständige und tausche Dich mit diesen aus.

Warum Dein Mindset absolut Gold wert ist

Aufgrund meiner Erfahrungen hatte ich mich dann vor einigen Wochen für ein Mentorprogramm bei der lieben Nadine (Virtual Assistant Woman) entschieden. Ich wollte meinen weiteren Weg nicht mehr alleine gehen.

Deine Einstellung bestimmt den Stundensatz

Ich wusste lange nicht, welchen Stundensatz ich als virtuelle Assistentin anbieten sollte. Im Internet habe ich lange recherchiert und bin auf unterschiedliche Ergebnisse gestoßen. Die Spanne lag bei < 10 bis 70 Euro/Stunde. Wie viele, bin ich zunächst niedriger eingestiegen.

Man hat irgendwie Angst sonst nicht genug Kunden zu finden oder man denkt

„so viel kann ich doch nicht verlangen“.

Das ist allerdings nur eine Mindset-Sache.

Das Mindset wirkt sich auf viele Bereiche aus

Nadine hat mir hier so viel Selbstbewusstsein gegeben und eine andere Sichtweise vermittelt. Davon hätte ich vor dem Programm gar nicht geträumt.

Als selbständige virtuelle Assistenten dürfen wir nicht vergessen, dass wir

  • Marketingkosten,
  • Büromaterial,
  • Versicherungen (gewerblich und privat)

alles selbst finanzieren müssen. Das ist nur ein Beispiel, das Mindset wirkt sich auf viele Bereiche aus:

  • Die Auswahl unserer Kunden
  • Unsere Herangehensweise an unsere Arbeit
  • Wie wir mit Herausforderungen umgehen

Falls Du jetzt denkst,

„ohje so ein Mindset habe ich aber nicht“,

dann keine Angst, das kann man üben und lernen. Das ist ein Prozess, so geht es vielen!

 

Mein Tipp:

Falls Du das Gefühl hast, dass Du noch an Deinem Mindset arbeiten musst, dann beschäftige Dich mit dem Thema. Suche Dir inspirierende Videos auf Youtube oder hole Dir Bücher dazu. Und lies hier unbedingt weiter! Am Ende kommt noch etwas für Dich!

Darum solltest Du unbedingt einen Businessplan schreiben

Papier Sticker mit Geschäftsstrategie, Gläser und Laptop auf Tischplatte

Wenn Du virtueller Assistent werden willst, solltest Du Dir die Zeit nehmen, einen Businessplan zu schreiben (und wenn nur für Dich). Hier musst Du Dich nämlich mit den Themen

  • „Wer ist meine Zielgruppe“
  • „Was biete ich genau an“
  • „Wer ist mein Wettbewerb“
  • „Was ist meine Marketingstrategie“ etc.

auseinandersetzen.

Ich sage es Dir gleich, wenn es Dir wirklich ernst ist und Du diese wichtigen Themen nicht vernachlässigen möchtest, ist so ein Businessplan „nicht einfach mal so“ geschrieben.

Dieser ist jedoch unheimlich sinnvoll, da Du hier

  • Deine Idee auf den Prüfstand stellst,
  • sie Dir tiefer überlegst und
  • visualisierst.

Du musst Dich mit dem Thema auseinander setzen, welche Kosten Du hast oder in Zukunft haben wirst (vielleicht träumst Du wie ich von einem eigenen Büro und Personal). Nur so kannst Du einen passenden Stundensatz bestimmen.

 

Mein Tipp:

Nehme Dir diese Themen wirklich zu Herzen und setze Dich damit auseinander, es wird Dir Deinen weiteren Weg vereinfachen. Je klarer Du weißt, wen Du ansprechen willst und wie Du dabei vorgehst und was Dein Vorteil gegenüber dem Wettbewerb ist, desto leichter und strukturierter wird die Umsetzung.

Virtueller Assistent werden: Einfach mal machen!

Dass Glaubenssätze, Deine Einstellung und Strategien super wichtig sind, wissen wir nun. Doch das alleine reicht nicht. Wenn Du virtueller Assistent bzw. virtuelle Assistentin werden willst, dann musst Du auch etwas tun! Du solltest bereit sein für Dein Business zu arbeiten und vor allem in der Anfangsphase Zeit investieren.

Denn gerade am Beginn kommen die Kunden selten von alleine. D. h. konkret, 

  • dass wir uns sichtbar (z. B. über Social Media oder eine Website) und auf uns aufmerksam machen müssen.
  • wir setzen die im Businessplan erarbeiteten Strategien um.

Wir müssen beispielsweise

  • unsere Website erstellen,
  • Beiträge für Social Media verfassen,
  • ein Portfolio anlegen,
  • uns auf Ausschreibungen bewerben,
  • Netzwerken (online und offline),
  • einen Termin beim Steuerberater machen,
  • zum Gewerbeamt gehen usw.
 

Mein Tipp:

Lege Dir eine Checkliste an, damit Du nichts vergisst.

 

Du musst da nicht alleine durch!

So das hört sich nun schon nach sehr sehr viel Arbeit an. Hast Du immer noch Lust, das alles ohne fremde Hilfe zu machen?

Das musst Du auch nicht!

Und nein, ich bin noch nicht so weit, um andere zu coachen. Allerdings hat meine Mentorin, die Nadine (Virtual Assistant Woman), nun einen Online-Kurs an den Start gebracht, um Dir den Weg in die virtuelle Assistenz zu erleichtern. Der Kurs greift die Themen aus Ihrem Mentorprogramm auf:

  • Mindset
  • Dienstleistungsangebot
  • Bürokratie
  • Businessplan
  • Kundenakquise
  • Außenauftritt und
  • Stundensatzkalkulation

Zudem hat Nadine einige Tutorials für Dich:

  • Designtool
  • Toggl Zeiterfassungstool
  • Trello Projektmanagementtool
  • Slack Kommunikationstool
  • Professionelle Website mit WordPress, Divi Theme

Und exklusive Interviews, Checklisten und eine Facebook-Gruppe zum Austausch (jetzt bist Du nicht mehr alleine!!).

Falls Dich dieser Onlinekurs interessiert, dann schau doch über folgenden Link (Provisionslink) vorbei und sehe Dir in Ruhe die Inhalte an. Falls Du noch Fragen hast, darfst Du mir gerne schreiben. Nadine hat natürlich ebenfalls immer ein offenes Ohr

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinen Weg und freue mich, von Dir zu hören! Falls Du Dich einfach austauschen möchtest, kontaktiere mich gerne!

Deine
Kristina

P.S.: Wenn sich unsere Angebote gut ergänzen lassen, bin ich außerdem immer offen für eine Kooperation.

Schreibe einen Kommentar

[contact-form-7 404 "Not Found"]